U19 gewinnt DONAUPOKAL


Endspiel im Donaupokal, Samstag, 17.03.2018


Nordries Marktoffingen – VfR Jettingen (U19)   1:3   (0:2)

Bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen fand das Endspiel des diesjährigen Donaupokals auf dem Sportgelände des FC Pfäfflingen-Dürrenzimmern statt. Beide Mannschaften hatten mit dem heftigen Wind zu kämpfen und so kam zu Beginn der Partie wenig Spielfluss zustande. Der VfR bestimmte zwar das Geschehen, doch die erste Chance gehörte den Marktoffingern, die allerdings kein Kapital daraus schlagen konnten. Nach ca. 20 Minuten drückte dann die U19 des VfR aufs Tempo und mit dem ersten gekonnten Spielzug gelang prompt die Führung.

Tobias Hahn konnte sich nach einem Doppelpass auf der linken Seite durchsetzen und seine Hereingabe fand Marc Schmidt. Dieser nahm den Ball kurz an, schloss dann aus der Drehung heraus mit einem wuchtigen Schuss ab und erzielte den Führungstreffer. Nun kamen die VfR-Jungs in Fahrt und in der 38. Minute verpasste Heiko Pflieger aus aussichtsreicher Position den zweiten  Treffer. Als sich schon beide Teams mit der knappen VfR-Führung in der Halbzeitpause wähnten, schlug Marc Schmidt abermals zu und markierte Sekunden vor dem Pausenpfiff das 0:2 für seine Farben.

Nach dem Seitenwechsel führte dann wiederum gleich die erste Gelegenheit zum dritten Tor für den VfR, Torschütze war diesmal Abwehrchef und Kapitän, Daniel Heidenberger.

Das Team der beiden Trainer Sven Müller und Marco Wehner konnte nun das Spiel nach Belieben bestimmen und hatte durch Nico DiDoi, Heiko Pflieger, Marc Schmidt, sowie Tim Paulheim weitere sehr gute Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten.

In der 74. Minute kamen dann die aufopferungsvoll kämpfenden Marktoffinger zum durchaus verdienten Anschlusstreffer.

Am Sieg des VfR in diesem Endspiel änderte aber dies nichts mehr und der Gewinner des diesjährigen Donaupokals heißt   VfR  JETTINGEN.

Kader:

Andre Tietze, Julius Seckler, Daniel Heidenberger, Marcel Wagner, Betim Shala, Niklas Schäffler, Nico DiDoi, Heiko Pflieger, Marc Schmidt, Tim Paulheim, Stefan Forstner, David Wolf, Denis Kinzel